Mirrors – Lights and Offerings (VÖ. 18.03. CD/Digital)

Diesen Freitag erscheint das brillante Debütalbum der Band MIRRORS aus Brighton das allen Fans von Depeche Mode, OMD und Hurts gefallen dürfte.

Die Band bezieht sich musikalisch genauso gerne auf Joy Division wie auf Kraftwerk und sind als Band von einer sehr stylishen Ästhetik geprägt. Von Beginn an war die Band längst nicht nur von der Musik geprägt, die sie auf ihren analogen Synthies produzieren. Visuelle Details, das Cover-Artwork (ihr Grafker Jules Balme hat u.a. schon Cover für Bands wie The Clash entworfen) und natürlich ihr ,Look’ lassen sie einfach anders aussehen. Die Mirrors hatten bereits mit dem Produzenten Richard X zusammen gearbeitet. Dann zogen sie sich in die ländliche Idylle von Sussex und eine französische Hippiekommune zurück, um, angefeuert von einem gnadenlosen Do-it-yourself-Geist, ihr Debü̈talbum selbst zu produzieren. Komplett autark und weggeschlossen in einem Zimmer, das vollgestopft war mit alten Synthies nahmen sie im Frühsommer 2010 das ganze Album in nur einem Monat auf. Später wurde das Album in den New Yorker DFA Studios abgemischt.

Auf dem Album enthalten sind auch die Videos der Singles „Ways To An End“ und „Hide And Seek“ sowie 2 exclusive Bonus Songs.

One Response to “Mirrors – Lights and Offerings (VÖ. 18.03. CD/Digital)”

  1. Lars S. says:

    Mit Verlaub; glaubt ihr in diesen Pressetexten selbst immer diesen selbstreferenzierenden Quatsch à la Joy Division, Kraftwerk, etc. zur Aufwertung von Dingen, die faktisch einfach nicht gegeben sind?

Leave a Reply